Um den Wein und seinen Geschmack und seine Intensität...

Und wie ist der jetzt, dieser Hareter Wein? Also zuerst einmal handgeerntet. Wir selektionieren unsere Trauben schon im Weingarten; was nicht passt, bleibt dort. Entweder ist das das nicht Gesunde oder - gerade im Gegenteil - das Bessere, das noch länger reifen soll. So wird zum Beispiel ein Blaufränkischweingarten beim ersten Mal für den Rosé abgeerntet, das zweite Mal für den Rotwein.

Dann wird gepresst und vergoren. Wir pressen die Trauben mit minimalem Druck und über einen längeren Zeitraum, manchmal die ganzen Trauben samt Stielgerüst, manchmal die gerebelten Beeren. Je nachdem, wie die Trauben im jeweiligen Jahr gewachsen sind und für welchen Wein sie bestimmt sind.

… und spontan vergoren: Manchmal, beim Weißwein, geben wir einzelne Trauben wieder zurück in den gepressten Saft und lassen sie mitvergären, manchmal vergären wir die Maische (gequetscht oder nicht) komplett. Die Rotweine lassen wir so lange wie möglich und so kurz wie nötig auf der Maische (gequetscht oder nicht) und lüften und rühren um.

Biowein - Weingut Hareter Thomas
Unser Wein 1

Es ist also tatsächlich so: Hareter Wein wird jedes Mal anders.

Übers Jahr geht es dann so weiter: kosten, lüften, rühren - und wieder kosten, um nichts zu versäumen. Die Weine liegen dabei, wenn sie weiß sind, im Edelstahltank oder im großen, ganz oft gebrauchten Holzfass; wenn sie rot sind, in alten, großen Holzfässern und alten 500-l-Fässern.

Geschwefelt wird der Hareter Wein nur, wenn es notwendig ist; und das dann nur minimal. Wir haben gelernt, dass der Schwefel bei unseren Weinen oft mehr ruiniert als hilft.
Genau so die Schönungsmittel: Wenn die Trauben optimal reifen konnten und dann ordentlich weiterverarbeitet werden, sind Schönungen nicht sinnvoll und nehmen dem Wein seine Seele. Um ganz klar aufzuzeigen, dass wir bewusst auf Schönungen verzichten, haben wir uns vegan zertifizieren lassen. Denn viele dieser Mittel - wenn sie nicht künstlich hergestellt und daher ohnehin nicht bio-zulässig sind - sind auf tierischer Basis.
Wir filtrieren auch viele unserer Weine nicht. Sie kommen mit ihrer natürlichen Trübung in die Flasche und bereiten so sehr lange Trinkspaß!

Aber wie ist er jetzt, der Hareter Wein? Durch die biologische Arbeitsweise im Weingarten und die minimale aber sehr aufmerksame Kellerwirtschaft entstehen sehr ausdrucksstarke und spannende Weine mit ausgeprägter Mineralität. Sie wirken fragil, sind strukturiert, straight und - vor allem - lebendig!

Jetzt zum Newsletter anmelden und 10% Rabatt sichern!

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0.00
Warenkorb